Brandmaiers Kommentar zur aktuellen Lage  ·  Kostenlos in den Newsletter eintragen  ·  Mitmachen lohnt sich: Erst einmal testen!

Vom Stuttgarter Aktien-Club zum Stuttgarter Aktienbrief!

Der Stuttgarter Aktienbrief "Börse Aktuell" ist aus dem Stuttgarter Aktien-Club hervorgegangen, der 1986 in Esslingen bei Stuttgart gegründet wurde. Aus der damaligen gemütlichen Runde von ein paar begeisterten Börsianern sind bis heute zwei stattliche Unternehmen geworden: Die Börse Aktuell Verlag AG, deren Stuttgarter Aktienbrief "Börse Aktuell" von über 22.000 Anlegern gelesen wird und die Weiler & Eberhardt Depotverwaltung AG, die mit dem Stuttgarter-Aktien-Fonds, dem Stuttgarter Energiefonds und dem Stuttgarter Dividendenfonds mit  einem verwalteten Vermögen im dreistelligen Millionenbereich inzwischen zu den großen bankenunabhängigen Vermögensverwaltern in Deutschland gehört.


Mitmachen lohnt sich:
Testen Sie uns erst einmal für ein halbes Jahr!

Joachim Brandmaier, 57, Herausgeber des Stuttgarter Aktienbriefes:
Leser
"Heute verrate ich Ihnen einen meiner geheimsten Wünsche! Einen, der zwar völlig unrealistisch ist und niemals in Erfüllung gehen wird, der aber immer wieder in mir hochkommt. Ich wünsche mir, nur einen Tag die Bild-Zeitung herausgeben zu dürfen! Nein, ich habe keinen übersteigerten Geltungsdrang. Mir geht es dabei um ein Bedürfnis, das mich seit vielen Jahren umtreibt: die Leute endlich in Aktien zu bringen. Natürlich freue ich mich, wenn ich Ihnen als Leser des Stuttgarter Aktienbriefs immer wieder über die langfristigen Vorzüge von Aktien schreiben darf und Ihnen attraktive Titel vorstellen kann. Aber es gibt noch so viele Menschen, die auf diese Chancen verzichten. Leider oft aus Unwissenheit.

Hätte ich die Bild-Zeitung mit ihrer großen Reichweite nur einen Tag unter mir, ich würde allen Aktienkritikern, vor allem aber den bisher uninformierten Menschen einmal schön verständlich vorrechnen, dass die Aktie das mit Abstand beste Instrument zur langfristigen Geldanlage ist! Ich würde ihnen vorrechnen, dass allein die Dividende oft mehr Prozente abwirft als die meisten anderen Geldanlagen. Ich würde ihnen vorrechnen, dass mit Aktien jeder bis zu seinem 65. Lebensjahr Millionär werden kann, wenn er im Alter von 20 Jahren mit 10.000 Euro anfängt und dann monatlich weitere 200 Euro in Aktien steckt. Und denjenigen, die Aktien dann immer noch für unberechenbar und gefährlich halten, würde ich vorrechnen, dass bei Aktien Kursgewinne plus Dividenden seit dem Jahr 1900 eine Durchschnittsrendite von 8,4 Prozent gebracht haben. Invest Karten 2018

Natürlich: Anschließend würde ich gehörig auf die Ohren bekommen, das ist klar. Wenn man in Deutschland öffentlich und offensiv die Vorteile von Aktien darlegt, kommt man schnell in Teufels Küche. Die Aktienskeptiker finden immer genügend Gründe, weshalb die Aktie böse ist und man den Vollkasko-Deutschen vor dem gefährlichen Ding schützen muss. Und es stimmt ja auch: Es gab schon etliche Aktien, die die Anleger Geld und Nerven gekostet haben, und natürlich auch ganze Börsencrashs. Nur: Das ändert nichts daran, dass Aktien in ihrer Gesamtheit langfristig – wenn man vernünftig anlegt – trotzdem die beste Geldanlage darstellen. Also: Gebt mir die Bild-Zeitung! Dann tut sie sogar mal etwas für die (finanzielle) Bildung! ... "

-------------------------------------------

Welche Unternehmen sich zur erfolgreichen "Langfristbeteiligung" auch tatsächlich eignen, erfahren unsere Leser in jeder Ausgabe unseres Stuttgarter Aktienbriefes "Börse-Aktuell". Wer diese Pflichtlektüre für Langfristanleger noch nicht hat, der kann diese zunächst einmal für ein halbes Jahr hier testen.

Die Themen in der kommenden Ausgabe: Wie geht es weiter mit dem Aktienkurs bei Essilor durch den Zusammenschluß mit Luxottica? Deutsche Aktien: Wo lockt das größte Aufholpotential? Wirecard, Salzgitter, Osram, Bayer, Leoni oder Fresenius? Europäische Aktien: Vier Konzerne mit extrem positiven Meldungen: Total, Medtronic, LÓreal und Heineken. Ehemalige Wachstumswerte: Was ist zu tun mit Walmart, ING, Nokia und General Electric? Internationale Babyartikelhersteller im Vergleich: Können Philips (Fläschen), Nestlé (Babybrei), Reckitt Benckiser (Milchpulver) der guten alten Procter & Gamble (Pampers) das Wasser reichen? Chance an der Walll Street: Wichtige Infos für alle Exxon-, Colgate-, Scotiabank-, Coca Cola-, ADP-, und Alphabet-Aktionäre ... Neuer Rohstoff-Rausch: BHP, Vale und Rio Tinto im Check.

Die aktuelle Ausgabe haben unsere treuen Leser ab kommenden Donnerstag, spätestens Freitag wie gewohnt in Ihrem Briefkasten. Wer noch kein Leser ist und diese Ausgabe nicht missen will, der kann diese gerne auch bekommen, testen Sie uns in diesem Falle einfach einmal für ein halbes Jahr hier ...

Machen Sie doch einfach mal nur zum Test bei uns mit, mit unserem Halbjahres-Test. Anstatt sich gleich für ein ganzes Jahr bei uns fest zu verpflichten, können Sie sich mit unserem "Halbjahres-Test“ zunächst nur für ein halbes Jahr bei uns anmelden und zahlen dafür auch nur den halben Preis. Dieser Halbjahrestest läuft bis Ende September 2019, das bedeutet je schneller Sie sich hier anmelden, desto mehr gibt es auch noch vom Monat März gratis dazu.

LeserNach Ihrer Anmeldung zum Test erhalten Sie von uns jeden 2. Freitag bis Ende September 2019 unseren Stuttgarter Aktienbrief. Immer randvoll mit konkreten Antworten auf aktuelle Börsenfragen: Bei welchen Aktien lohnt es sich jetzt noch zu investieren bzw. nachzukaufen? Gibt es Unternehmen, die in Kürze von uns abgestuft werden? Was tun mit General Electric nach der Abstufung? Sind Canon, IBM, Schlumberger, HSBC, Novartis oder gar H&M die nächsten Kandidaten oder schaffen diese Konzerne das Comeback? Welche Titel stehen kurz vor der Aufstufung? Was tun mit Apple oder Alphabet? Turn-Around beim US-Dollar? Was halten wir vom Bitcoin? Was von Cannabis-Aktien? Kann man Tabak-Aktien wie BAT, Altria oder Philip Morris noch halten? Und: Brandmaiers Vorhersage „Dow Jones 20.000 Punkte“ - damals kühne Prognose, jetzt schon längst Realität - welches ist das nächste Ziel? 40.000 Punkte? Thema Dividende: Wir stellen Wachstumswerte vor, die nicht nur hohe Dividenden zahlen, sondern diese auch schon über 100 Jahre lückenlos ausschütten und sie dabei auch noch jedes Jahr steigern!

Außerdem senden wir Ihnen auch unsere begehrte, frisch aktualisierte Dividenden-Mappe! Und eine wertvolles Begrüßungsgeschenk dürfen Sie sich auf dem Anmedeformular auch noch auswählen. Ist das nicht ein tolles Angebot? Auf jeden Fall würden wir uns sehr darüber freuen, auch Sie künftig als Leser des Stuttgarter Aktienbriefs „Börse Aktuell“ auf Ihrem Börsenweg begleiten zu dürfen.

Erst einmal testen: Halblbjahrestest für nur 73 Euro ...

Übrigens: Ihre Teilnahme bei Börse Aktuell können Sie zu jeder Zeit von heute auf morgen ohne jegliche Kündigungsfrist wieder beenden. Anruf, Fax, Postkarte oder auch eine E-Mail genügen. Ehrensache.

 




So urteilen die Profis über den Stuttgarter Aktienbrief "Börse-Aktuel" ...

Joachim Brandmaier

mehr ...